Pelemele – Rock für Kinder

Musikalische Abenteuer für die Kleinen - handyfrei

Bild: Pelemele | Pressebild

Pelemele. Wofür steht dieser Name? Da haben wir mal den Duden zu Rate gezogen und siehe da: Es ist eine Wortschöpfung aus dem Französischen und bedeutet übersetzt so was wie Mischmasch oder Durcheinander und ist gleichzeitig die Bezeichnung für eine Süßspeise aus Vanillecreme und Fruchtgelee. Beides Begrifflichkeiten und Dinge, die durchaus ein Kinderleben begleiten können!

Die gleichnamige Band „Pelemele!“ steht für selbst komponierte Songs für Kinder, Texte mit viel Witz und Einfühlungsvermögen, Musik, die in die Beine geht. Die vier Kölner Musiker von „Pelemele!“ animieren mit ihrem genreübergreifenden, coolen Mix aus klassischem Rock, funkigen Grooves und einer Portion Hip-Hop ihre kleinen Zuhörer zum Mitrocken, Mittanzen, Mitspringen und Mitklatschen. Es warten echte Abenteuer: Ein Raketendrache will gezähmt, die Flaturbine erfunden und ein Roboter zum Leben erweckt werden. „Pelemele!“ rappt ein „Rapzept“ für Pizza, verteilt Geschenke und platscht ins Wasser. Ihr 2018er Album „Ausrasten“ lädt ein zum Toben und Mitsingen, zum Ohren spitzen und zum Einkuscheln.

Musik-Preise und der Titelsong: „Wir lassen’s krachen!“ des Kinder-Kino-Hits „Robbi, Tobbi und das Fliwatüüt“

Seit bald 20 Jahren stehen die vier Musiker aus Köln mittlerweile für kleine und große Fans auf der Bühne – und ihre preisgekrönten Studio-Alben werden in heimischen Kinderzimmern gehört. Songs wie „Ins Tor!“,„Bumschakalaka“ und „Stinkefüße“ wurden zu echten Kinder-Radio-Hits.

Von allen Pelemele-CDs landeten Songs in den WDR KIRAKA/LILIPUZ-Charts auf Platz 1. Die Band wurde mehrmals Sieger des Wettbewerbs „Kinderliederwelt“ von WDR und UNICEF und bekam die Höchstwertung „6 Trompeten“ der HR-Sendung „Klangohr“. 2013 durften die vier Musiker auch den Pokal des Geraldino-Kindermusik-Festivals der Nürnberger Nachrichten für den Gewinnertitel „Frühstücksshow“ in Empfang nehmen. Die drei Alben „Rockwürste“, „Rockcircus“ und „Nimm uns mit!“ erhielten mit der Nominierung zum Medienpreis LEOPOLD zudem das begehrte Prädikat „Empfohlen: Gute Musik für Kinder“. Mit „Rockwürste“ waren Pelemele sogar Preisträger 2009/2010.

„Pelemele!“ spielt bundesweit Konzerte auf Events mit Familienpublikum und Kinderkulturveranstaltungen. Auftritte beim Kinderfernsehsender KiKa, bei der TOGGO Tour von SUPER RTL sowie die Wahl von „Wir lassen’s krachen!“ als Titelsong des Kinder-Kino-Hits „Robbi, Tobbi und das Fliwatüüt“ bescheren Pelemele zusätzlich wachsende multimediale Aufmerksamkeit. Das neue „Pelemele!“-Album „Ausrasten“ pustet frischen Wind in deutsche Kinderzimmer. „Pelemele!“ zeigt eindrucksvoll auf, dass moderne Kindermusik sehr spannend und vielseitig sein kann. Und die Lieder werden ganz bestimmt nicht nur Kinderherzen erfreuen, sondern auch für begeisterten Musiknachwuchs sorgen.

Pelemele! – das sind:
Christoph Fröhlich (Bass, Gesang)
David Mirche (Gitarre, Gesang)
Florian Bergmann (Keyboard, Gesang)
Andreas Niemann (Schlagzeug)

Diskografie (nur Alben):

2010: FC Pelemele

2010: Rockwürste

2010: Rockcircus

2014: Nimm uns mit!

2016: Et Beste op Kölsch

2018: Ausrasten

Mehr Infos unter: Pelemele!-Website

Werbung
Über Gerd Böttcher 104 Artikel
Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*