Cat Ballou – das neue Studioalbum

Cover: Cat Ballou

Das muss einfach ein herrliches Gefühl für die Band sein: „Cat Ballou“ – neues Album – aufgenommen im legendären Maarwegstudio mit Wolfgang Stach – veröffentlicht über das eigene Label „Miao Records“. So viele Fakten, die Gutes versprechen und die Mut zum Risiko zeigen.

„Su lang mer uns noch han, kann uns nix passieren“: Der erfrischende Opener besingt im Refrain die Kraft der Freundschaft. Cat Ballou schreibt gerne Texte über Freundschaft, Zusammenhalt und darüber, das Leben und die Liebe zu feiern. Beispiel gefällig: Der Sommersong „Urlaub“ versetzt einen mit Versen wie „Kommt vorbei mit ’nem Sixpack, die hauen wir direkt weg!“ in den Abschaltmodus. Dies direkt vor dem nachdenklichen Gospelsong „Die Liebe“. Das kann sehr schnell oberflächlich oder plakativ wirken. Ist es aber nicht. Denn man nimmt dem Sänger Oliver Niesen diese Gefühlsschwankungen ab, selbst „die Liebe kann alles, aber sie bringt dich nicht zurück“, wirkt nicht aufgesetzt.

CAT BALLOU - DIE LIEBE (Offizielles Video)
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Was auffällig ist, bis auf dem Hit aus dem vorherigen Jahr „Liebe deine Stadt“ (dies in zwei Versionen) mit dem Rapper Mo-Torres, gibt es keine „Lobhudelei“ auf die Stadt Köln. Damit bewegt sich die Band mehr auf die nationale Ebene, ohne die kölschen Wurzeln zu verlieren. Für die Karnevalssession hat sich das Quartett mit „Su lang mer uns noch han“ und „Su noh bei dir su joot“ auf zwei Titel festgelegt. Ich persönlich würde auch das Lied „Loss uns fleeje“ im Karneval 2018/2019 gerne hören.

Cat Ballou | Foto: Fabian Stürtz

Unser Fazit: „Cat Ballou“ ist kein Album für eine schnelle Streaming-Abspielparty-Nummer, eher für Live-Auftritte, um mit den Fans abzufeiern. Oder die CD, besser noch die Schallplatte in Ruhe zu Hause zu genießen. Dieses Projekt wirkt sehr reif, absolut authentisch, warm produziert, mit vielen kleinen Effekten und mit neuen aktuellen Soundeinflüssen versehen. Und für alle Romantiker gibt es die wunderschöne Liebesballade „Alles perfekt“, mein absoluter Lieblingssong auf diesem großartigen Album. Daumen ganz hoch von unserer Seite, eine wirklich tolle Arbeit!

Werbung
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Gerd Böttcher

Gerd Böttcher

Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*     Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung

Werbung

Folge uns auf ...

Trending

KENNST DU SCHON …?

07.09.2019 – Jeck im Sunnesching

4 Jahre „Jeck im Sunnesching“ Als vor vier Jahren (im August 2015) die Eventreihe „Jeck im Sunnesching“ gestartet wurde, war der Aufschrei unter den traditionellen Karnevalisten ziemlich groß. „Der Karneval würde in der Tradition verletzt…

Soundness

„Hello Life“: Das erste Album der Kölner Band „Soundness“ ist auf dem Markt! Und nein, diesmal hat diese Musik absolut nichts mit dem Karneval zu tun. Vielfalt ist angesagt …