Zosamme – Fabian Kronbach

Das Debütalbum des Kölner Songwriters

Für den Kölner Songwriter Fabian Kronbach und seine Band erfüllt sich gerade im Moment ein lang gehegter Traum: Sein Debütalbum „Zosamme“ erscheint am 23. August auf dem neuen Kölner Label Spekta Colonia. BANDS.koeln hat intensiv hineingehört.

CD Cover: Zosamme | Fabian Kronbach

Fabian Kronbach hat eine sanfte Stimme mit einer feineren kölschen Aussprache, denn der hiesige Dialekt hat viele Facetten. Im ersten Song „Augenbleck“ kommt das zum Vorschein. So viele Momente eines Menschenlebens werden in schöne Sätze verpackt. Keine Frage, mein absolutes Lieblingslied auf diesem Album. Das ist richtig für dat Hätz! Wahrscheinlich ist „Augenbleck“ nicht für die großen Bühnen geeignet, aber dafür umso mehr für die stillen Momente mit offenen Ohren und einem beschwingten Herzen.

Ein gelungener Ritt durch die Musik-Genres

Mit „Bloß dir jet“ (mit der Druckluft Brass- & Perfomanceband), Querbeat lässt grüßen, wird ordentlich Liebesfrust in die Luft gepustet, dann folgt zum Schunkeln und Kuscheln ein Irish Folk-Song mit dem Titel „Danze Jon“, um in den Western-Country-Style mit dem lustigen „Kohfells Jupp“ zu wechseln. Ein Ritt durch die Musik-Genres, absolut gelungen! Unter den Liedern, die uns besonders gefallen, ist „Su wie et is“, das dazu anregt, wir die Dinge auch mal so lassen können, wie sie halt sind. Wir beschäftigen uns mit soviel Krimskrams und verlieren dabei die wesentlichen Dinge aus den Augen.

Die Pop-Rock-Fraktion mit einem Funken von Funk

Da kommt als fünfter Song „Kanns du et fühle“, weil ohne dich nichts geht – die Fabian Kronbach Band on his Best! Und dann der rockige Liebessong „Jesök und gefunge“ … war es Zufall oder Magie? Mit „Waggel mit d’r Fott“ schleicht sich ein kleiner Funk-Sound hinein. Warum nicht? Alles ist erlaubt im neuen kölschen Sound. „Waggel met d’r Fott“ hat als klare, funkige Botschaft: Beweg dich, sei aktiv, leb dein Leben und erfreu dich daran. „Laufe“ ist nicht sportlich gemeint, vielmehr müssen wir mitunter lange Wege gehen, um unser persönliches Liebesglück zu finden … ist einfach so! „Wovon dräums du Naaks“? Hmmh … schöner Song darüber, aber ihr wollt wirklich nicht wissen, worüber ich träume. Könnten Kinofilme werden!

Das Debütalbum „Zosamme“ von Fabian Kronbach ist eine wirklich gelungene Mischung aus verschiedenen Genres mit einer starken Pop-Rock-Ausrichtung und einer nur leichten Anlehnung an den Karneval. Das ist sehr erfrischend. Weiter so, Fabian und Band!

Mehr Infos unter: Fabian Kronbach-Website
Unsere Biografie: Fabian Kronbach-Biografie auf BANDS.koeln

Werbung
Über Gerd Böttcher 182 Artikel
Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*