28.02.2022 – Demo statt Rosenmontagszug

Illustration: Festkomitee Kölner Karneval

Das Festkomitee Kölner Karneval hat sich freiwillig dazu entschlossen, den schon eingeschränkten Rosenmontagszug 2022 abzusagen. Stattdessen findet eine Demonstration gegen den barbarischen Krieg Putins in der Ukraine statt. Ein Krieg in Europa, gegen Zivilisten, Kinder und gegen die Freiheit! Dagegen müssen wir aufstehen und Flagge zeigen. Wir sind dabei!

Informationen des Festkomitee Kölner Karneval:

„Leev Jecke,

aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Ukraine hat das Festkomitee Kölner Karneval entschieden, das Rosenmontagsfest nicht wie geplant im Rheinenergiestadion stattfinden zu lassen. Stattdessen wird an Rosenmontag eine Friedensdemonstration stattfinden, um ein deutliches Signal gegen die Kampfhandlungen in der Ukraine zu setzen. Anbei finden Sie die wichtigsten Informationen und Hinweise zur Demonstration. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

1. Wie läuft die Demonstration ab?
Die Demonstration startet um 10:00 Uhr auf dem Chlodwigplatz. Nach einer kurzen Kundgebung geht der Demonstrationsmarsch ca. 4,5 Kilometer durch die Innenstadt. Über die Dauer lässt sich keine Aussage treffen, da diese abhängig von der Teilnehmerzahl ist.

2. Wer spricht bei der Kundgebung?

Redebeiträge sind geplant von:
Christoph Kuckelkorn (Präsident Festkomitee Kölner Karneval)
Henriette Reker (Oberbürgermeisterin der Stadt Köln)
Peter Brings (Kölner Musiker)
Holger Kirsch (Zugleiter Festkomitee und Demonstrationsleiter)

3. Welche Route gehen die Demonstrationsteilnehmer?
Chlodwigplatz – Severinstraße – Löwengasse – Weberstraße – Follerstraße – Mathiasstraße – Mühlenbach – Hohe Pforte – Hohe Straße – Cäcilienstraße – Umfahrung Neumarkt – Hahnenstraße – Rudolfplatz – Hohenzollernring – Magnusstraße – Zeughausstraße – Mohrenstraße.

4. Dürfen nur Karnevalsgesellschaften mitgehen?
Bei der Demonstration ist jeder Teilnehmer willkommen, eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Mitglieder von Karnevalsgesellschaften mischen sich unter die anderen Demonstranten. Einzige Ausnahme: Die Blauen Funken, die bei einem Rosenmontagszug als erste Gruppe gehen würden, bilden auch bei der Demonstration die Spitze, um ein für alle Demonstranten gut sichtbares Zeichen zu geben, dass sich der Marsch durch Köln in Bewegung gesetzt hat.

5. Kommen die Teilnehmer verkleidet?
Ob ein Teilnehmer verkleidet bzw. in Korpsuniform oder in normaler Kleidung kommen möchte, ist eine persönliche Entscheidung. Das gilt auch für die dem Festkomitee angeschlossenen Vereine. Die Demonstration soll und darf bunt und laut werden.

6. Fahren Festwagen bei der Demonstration mit?
Nein, das ist eine Friedensdemonstration und kein Karnevalsumzug. Daher wird selbstverständlich auf typische Elemente eines Zuges wie Festwagen, Kutschen oder Kamelle verzichtet. Ein einzelner Persiflagewagen mit einer deutlichen Botschaft zur aktuellen Situation in der Ukraine fährt allerdings an der Spitze des Demonstrationszuges. Das Festkomitee nimmt keine Musikkapellen aus dem Rosenmontagszug mit, aber jedes selbst mitgebrachte Trömmelche ist willkommen!

7. Welche Coronaregeln gelten für die Demonstration?
Für die Dauer der Demonstration und der Kundgebung herrscht für alle Beteiligten Maskenpflicht und 3G.

8. Wo sind die Persiflagewagen zu sehen?
Die ursprünglich für das Rosenmontagsfest gebauten Persiflagewagen werden ab Montagmorgen 9:00 Uhr entlang der regulären Strecke des Rosenmontagszuges in der Kölner Innenstadt aufgestellt.
Der Demonstrationszug nutzt in Teilen die gleiche Strecke und führt damit an mehreren Persiflagewagen vorbei. Die Ausstellung der Persiflagenwagen dauert bis Dienstagmittag (12:00 Uhr), damit möglichst viele Menschen die Gelegenheit bekommen, diese aus der Nähe zu betrachten. Die Persiflagen sind durchgehend bewacht und nachts beleuchtet.“

Aufstehen gegen Putins Krieg

Wir in der Komfortzone Deutschland – eingebettet in westliches Demokratie-Verständnis – müssen erkennen. Freiheitliches Denken und Leben ist nicht selbstverständlich. Es ist ein Geschenk, und was größenwahnsinnige Despoten wie Putin gerne hätten – dass wir uns in unserer Komfortzone ausruhen und träge werden – dürfen wir nicht zulassen. Darum zeigen wir morgen unsere Solidarität für das ukrainische Volk und gegen den Kriegsverbrecher Putin.

Macht mit – bleibt friedlich und gesund!

Werbung
Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
Email
Gerd Böttcher

Gerd Böttcher

Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*     Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung

Werbung

Unsere Lofi Beats

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge uns auf ...

Eigener Song

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigene Produktionen

Unser Lofi Hip Hop

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

KENNST DU SCHON …?

LAX

(Aktualisiert: Oktober 2019) Die Band LAX gibt es seit dem Juni 2019 nicht mehr. Aber sie hat so wunderbare Songs hervorgebracht, da können wir die Biografie nicht einfach löschen.

Lupo

(Aktualisiert: August 2022) Lupo gibt es seit Anfang 2011. Die fünf Jungs – das sind über 11 Jahre später: der neue Sänger und Frontmann Kai Mathias (seit März 2019), Schlagzeuger Andreas Wandscheer-Genehr, Gitarrist Pedro Schädel,…