Zeltinger Band – Krank

Zitat-Zeltinger-Pressemitteilung: „Die Welt ist krank! Es gibt nur eine Medizin: Das neue Album der Zeltinger Band. Seit mittlerweile 39 Jahren tourt die kölsche Punk-Rock-Truppe um Frontsau Jürgen Zeltinger durch die Republik. Und er hat wahrlich alles mitgemacht.

Von der simplen Alkoholvergiftung über manische Depression bis hin zum akuten neurologischen Notfall hat die „Plaat“, wie ihn Freunde nennen, alles erlebt und vor allem überlebt. Nach sieben Jahren Abstinenz hat ihm sein Nervenarzt nun geraten, endlich mal eine neue CD zu veröffentlichen: „Krank!“. Eine Rock-’n‘-Roll-Tournee schlägt jede Reha. Um Längen. Und bevor die Sieben vorne steht, möchte „Onkel Jürgen“ dann doch noch mal allen zeigen, dass er im Herzen jung und im Kopf verrückt geblieben ist.“

Cover: Krank

Die Zeltinger-Pressemitteilung beschreibt sehr gut und deutlich, Zeltinger hat alles überlebt. Während andere Musikerkollegen und Bands sich in den lukrativen Karneval gestürzt haben, blieb sich „De Plaat“ seiner musikalischen Linie treu. Wir haben dies schon in unserer Zeltinger-Biografie ausführlicher beschrieben. Wir halten mal fest: Der Mann wird nächstes Jahr 70 Jahre alt und und steht dann schon 40 Jahre auf der Bühne. Ähnlich wie Udo Lindenberg, aber ein ganz anderer Typ, halt ein richtig kölscher Jung!

Der Titel „Krank!“ täuscht. Die neue Zeltinger-CD kommt musikalisch richtig frisch daher. Gut gemachter Rock ’n‘ Roll ohne großen Schnickschnack und sinnlose Gitarrensolos, direkt in die Fresse, die Ramones lassen grüßen. Dazu eine Prise Melancholie wie bei der wirklich schönen Ballade „Unverjesse“ über vergangene Freundschaften und das zum ersten Mal im Studio aufgenommene „Er war gerade 18 Jahr“ (Anmerkung: Original-Version von Dalida/1973). Dazu gibt es noch eine FC-Hymne „FC jeff Jas“ (klar als Edelfan) und eine Ode an den „Jode ahle Rock ’n‘ Roll“. Und den Drill Sergeant Onkel Jürgen kann man sich bei dem Song „Bundeswehr“ herrlich bildlich vorstellen.

„Wo ist Gott“ stellt die öfters gestellte Frage. Ja, wo ist er denn bei diesem ganzen Mist, der auf der Welt passiert? Die immer noch gut funktionierende „Sozialamt“-Nummer wurde neu aufgelegt und unsere anderen Anspieltipps aus dem Zeltinger-Alltag sind „Erfunge und jelore“, „Entzug“ und „Hypochonder“. Alle Songs sind in gute, handgemachte Musik verpackt. Zeltinger rettet zwar nicht die Welt, aber zumindestens den Rock ’n‘ Roll.

Album: „Krank“

Label: Dabbelju Music

Veröffentlichung: 27. Oktober 2017

Werbung
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Gerd Böttcher

Gerd Böttcher

Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*     Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung

Werbung

Folge uns auf ...

Trending

KENNST DU SCHON …?

7 – ein musikalisches POET-Märchenbuch

Ein kleines modernes Musikmärchenbuch? Warum nicht, dachte sich Eddy Bunaya, der unter dem Künstlernamen „POET“ seine Songs schreibt. Herausgekommen ist die EP „7“. Alle Instrumente, Arrangements, Texte und die kompletten Song-Produktionen wurden durch Eddy selbst…