Himmel övver Kölle

Björn Heuser’s neuestes Album

„Himmel övver Kölle“: Ein schöner Artikel-Titel so kurz vor dem Jahreswechsel und der Name des neuen Albums von Björn Heuser, einem der angesagtesten Songwriter aus Köln in Mundart.

Coverbild Björn Heuser: Himmel övver Kölle

Björn ist auch bekannt durch seine diversen Mitsingkonzerte, z. B. in der Lanxess Arena und ist Mitinitiator der jährlichen „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ (jeweils am 23.12.) im Rheinenergiestadion. Dies sind sehr erfolgreiche Events und nebenbei schreibt er jede Menge neuer Songs für andere Künstler und sich selbst. Hier stellen wir sein neues Studioalbum: „Himmel övver Kölle“ vor.

Mir levve jetz

Björn Heuser ist ein Künstler der leisen Töne, vielleicht in der Tradition aus der Anfangszeit der „Bläck Fööss“ (noch mit Tommy Engel) und Liedern wie „Meiers Kättche“ und „En unserem Veedel“.

Er besingt bei dem Opener-Song „Niemols“ seine Liebe zur Musik, und dies mit einer solchen Überzeugung, dass keinerlei Zweifel daran aufkommen. In „Mir levve jetz“ ist eine eingängige Textzeile: „Denn alles hät sing Zick, leev für den Augenblick“ – unser Lieblings-Song auf dem Album: „Himmel övver Kölle“. Ein toller Text mit einem warmen und eindringlichen Musik-Arrangement. Da muss jeder Kölnerin und jedem Kölner einfach das Herz aufgehen.

Himmel övver Kölle und Wunder

Der „Himmel övver Kölle“ (und nicht nur dort) ist für jeden da. Schau nach oben, chille mal ein bisschen, leg dich vielleicht an das Rheinufer nieder, und lass dich einfach treiben ohne Gedanken des Wehmutes. Sorgen und Kummer werden einfach mal beiseitegestellt. Eine Botschaft, die wir alle beherzigen sollten! „Wunder“ müssen manchmal gesucht werden, und wenn sie passieren, halte sie in deinem Herzen und glaube fest daran. Dies ist wirklich ein hervorragender Kölsch-Gospel-Song mit dezenter musikalischer Begleitung. „Panz“, „Dofür lieb ich dich“, „Körnerstross“, „Zweite Chance“ etc. sind Songs über Kindheit, Liebe, Veedel und Verfehlungen. Alle Songs sind spürbar mit Behutsamkeit gestrickt und geben das kölsche Lebensgefühl wunderbar wieder.

Wolke

Der Vater meiner langjährigen Freundin ist vor Weihnachten nach einem langen, erfüllten Leben verstorben. Ein waschechter Kölner, mit viel Lebensfreude versehen. Ein Mensch, der sehr liebenswert war. Dies ist ein Weg, den wir alle mal beschreiten werden. Ich stelle mir vor, er schaut von den Wolken „bovven“ herunter und erfreut sich an dem letzten Lied: „Wolke“ aus dem Album: „Himmel övver Kölle“ . Jeder Tag ist ein Geschenk, dies war auch sein Lebensmotto. Ich bin mir sicher, er hätte dieses Lied von Björn Heuser sehr gemocht.

Unser Fazit

Das Album: „Himmel övver Kölle“ von Björn Heuser ist kein Party-Hit. Es muss bei leisen Stunden einfach in Ruhe erkundet werden, und entfaltet dann erst seine volle Sogkraft in die kölsche Denkweise und die Welt des Künstlers. Dann lehnt man sich zurück und denkt länger über das Leben nach. Nebenbei erwähnt: Björn Heuser hat diesen Longplayer gemeinsam mit Ralf Hahn produziert. Das Mastering und der letzte Feinschliff des Albums erfolgte in den Abbey Road Studios in London. Björn hat das fertige Werk persönlich dort abgeholt. Was für ein Ritterschlag für einen Kölner Musiker! Zu Recht.

Mehr Infos auf der Website heuser-koeln.de und in unserer Biografie auf BANDS.koeln.

Werbung
Über Gerd Böttcher 156 Artikel
Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*