Querbeat

(Aktualisiert: Dezember 2020) Bei dieser Truppe wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Und zwar richtig! Denn Querbeat aus Bonn warten mit sage und schreibe 13 Musikern, darunter viele mit Blechinstrumenten versehen, auf.

Querbeat | Foto: Moritz Mumpi

Spielfreudige Combo

Erhard Rau hat das Projekt 2001 in Bonn ins Leben gerufen. In den ersten Jahren werden Stadtfeste in Bonn und Umgebung bespielt, ab 2007 dann der Kölner Karneval. Auftritte bei Sitzungen und Sendungen des Westdeutschen Rundfunks sowie Mitwirkungen an der Proklamation des Dreigestirns runden die Aktivitäten ab. Querbeat sind nicht nur spielfreudig, sie spielen quasi unentwegt. In der Session 2011 sind allein an den Wochenenden von Januar bis März rund 150 Auftritte eingebucht. Einen ähnlich vollgepackten Terminkalender haben Querbeat auch noch im Februar 2015: sagenhafte zehn Auftritte am 12. Februar 2015 sind zu absolvieren. Wer aber glaubt, dass diese Band sich überspielt und das Interesse nachlässt, irrt sich gewaltig. Querbeat ist ganz schön hype und richtig positiv im Brass.

Karibische Klänge & Kölner Karneval

Bei einer vielköpfigen Truppe, die so nachgefragt ist, muss die Mischung stimmen. Querbeat ist eine richtige Marching Band – ganz in der Tradition der Brass Musik. Aber angepasst an Kölner Verhältnisse. Da Querbeat zunächst hauptsächlich im Kölner Karneval aktiv ist, kombiniert die Marching Band alte Karnevalsschlager mit Rock-, Samba- und Salsa-Einflüssen. Dafür kooperieren die Musiker auch gern mit Kollegen. Gemeinsam mit Brings wird der „Kölsche Jung“ aufgenommen, mit Höhner „Hey Kölle, do bes e jeföhl“. Auch mit Kasalla wird gearbeitet – „Pirate“ zeugt davon. “Et jitt kein wood“ präsentiert Querbeat mit Cat Ballou. In 2016 wird dann richtig geschraubt, und heraus kommt ein wirklich fettes Album mit dem bezeichnenden Namen: „Fettes Q“. Der darin erhaltene Sessions-Song „Dä Plan“ räumt in der Session 2016/2017 bei den beliebten LMS-Wettbewerben den ersten Platz ab, zweimal ist das Palladium ausverkauft, und dies absolut zu recht. Auch in der Session 2017/2018 ist die Band mit dem Song „Guten Morgen Barbarossaplatz“ weiterhin mit Feierlaune auf den Bühnen von Köln und Umgebung am Start.

Querbeat - Früher wird alles besser
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Randale und Hurra – keine Abrisspartys auf vielen Festivals 2020 – nationale Ausrichtung

Bereits im Mai 2018 ist Querbeat mit der „Randale & Hurra“-Tour (mit der gleichnamigen neuen Single) erfolgreich bundesweit unterwegs. Und Anfang Juli 2018 erfüllt sich ein großer Traum für die Band. Sie ist Opener des Summerjam-Festival 2018 am Fühlinger See! Was will man mehr als Reggae-Fan. Kontakte mit Seed und Gentleman werden verstärkt. Und dies ist sehr spürbar auf dem danach rein auf Hochdeutsch gesungenen Longplayer: „Randale & Hurra“. Der „Abriss“ der nationalen Bühnen (plus Amsterdam, Wien und Luxemburg) erfolgt bei der Deutschlandtour im Frühjahr 2019. Die Band spielt im November 2019 bei den Leverkusener Jazztagen. Eine verstärkt nationale Ausrichtung von Querbeat wird im Terminkalender 2020 mit vielen Sommerfestival-Teilnahmen erkennbar. Der Höhepunkt davon ist sicherlich das eigene Konzert Ende Juni: Querbeat – Randale & Freunde, Freizeitpark Rheinaue in Bonn. Doch die Corona-Pandemie bereitet dem fröhlichen Treiben ein jähes Ende. Die Liste der Konzertabsagen im Jahr 2020 ist lang. Das eigene Konzert in der Rheinaue in Bonn ist in den Juni 2021 verlegt worden. Hoffentlich geht das klar.

Neuer Song – Früher wird alles besser

Corona hin und her – Querbeat bleibt sich der eigenen Linie treu. Nicht jammern und Trübsal zelebrieren – sondern ab in den Partymodus – mit viel Power und Leichtigkeit mit dem Song: „Früher wird alles besser“. Diesen Optimismus in die Zukunft brauchen wir – ein Dank dafür an die Band.

Diskografie

2010: „Colonia Tropical“ (Single)

2011: „Allez Olé Alaaf“ (Maxi Single)

2012: „Stonn op un danz“ (Maxi Single)

2013: „Hück oder nie“ Single

2014: „Querbeat presenta Cuba Colonia“ (Album)

2014: „Nie mehr Fastelovend“ (Single)

2015: „Tschingderassabum“ (Single)

2016: „Fettes Q“ (Album)

2017: „Guten Morgen Barbarossaplatz“ (Single)

2017: „Fettes Q – Live im Palladium“ (Album)

2018: „Randale & Hurra“ (Single)

2018: „Randale & Hurra“ (Album)

2020: Früher wird alles besser (Single)

Website

Mehr Infos unter: Querbeat

Werbung
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Gerd Böttcher

Gerd Böttcher

Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*     Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung

Werbung

Folge uns auf ...

Trending

KENNST DU SCHON …?

Pläsier – Konfettirään

Die sympathische Kölner Band Pläsier hatte es schon lange verdient einen Plattenvertrag zu erhalten. Das Debütalbum „Konfettirään“ erscheint nun am 13. September auf dem neuen Kölner Label Spekta Colonia. BANDS.koeln freut sich sehr darüber.

Wieder Zo Hus

Herrlich erfrischt aus dem Urlaub mit dem Dom im Gepäck sind wir wieder „Zo Hus“. Und uns ist klar geworden, BANDS.koeln wird ein Magazin-Format. Daran werden wir in den nächsten Monaten feilen. Mit Beiträgen über…

Heimaturlaub – Allein am Rhein

In Zeiten der überfüllten Strände und dummer Suff-Partymache erfreut sich dieser Angler am ausgiebigen Abstand zu seinen Mitmenschen, und genießt die Ruhe an dem schönen Rheinufer. Tropische Temperaturen, gefeiert mit einem gepflegten Kölsch aus der…