11.11.2020 – Kölner Karnevalsbeginn mal ganz anders


Diesen Karnevalsbeginn hatten wir uns alle anders gewünscht – mit Tradition und Lebensfreude – aber in diesem Jahr müssen wir weitestgehend auf Normalität verzichten.

Keine großen Bühnen, keine großen Partys, kein Jeck-Sein mit vielen Umarmungen und Küssen. Dies fehlt ungemein, aber wenn wir diesmal darauf verzichten, wird das nächste Jahr umso schöner. Die Wissenschaft arbeitet fieberhaft an einem Impfstoff – das wird!

Corona ist bereit zu feiern

Und deswegen müssen wir dieses Jahr einmal auf das „normale Leben“ verzichten. Dies ist ein Moment, der überschaubar bleibt. Dies schaffen wir, oder nicht? Wir sollten auch nach vorne schauen und gleichzeitig die Gegenwart betrachten. Die Corona-Zeit hat den Moment entschleunigt. Und dabei hat sich eine Frage entwickelt: Waren wir manchmal einfach zu schnell, war es einfach zu viel?

Der Karneval ist ein Wirtschaftsfakor in Köln

Die Boston Consulting Group und die Rheinische Fachhochschule Köln haben 2018 eine Studie dazu veröffentlicht, welche Umsätze im Kölner Karneval erzielt werden: 600 Millionen Euro! Da wird vieles in den Hotels, den Sitzungssälen, den Kölner Kneipen hängen bleiben. Für manche Kneipiers ist dies überlebenswichtig. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr der normale Betrieb wieder aufgenommen werden kann – dank eines Impfstoffes! Bis dahin, fühl dich als Jeck, und feiere daheim den 11.11. als dein ganz persönliches Jeck-Sein. Das geht!

Köln singt zohus! Der WDR ist bereit im Jahr 2020

Es wird keine Sessionseröffnung auf der Heumarktbühne geben – und dies ist auch vernünftig – aber so ganz lässt sich der Kölner Karneval nicht von einem Virus vertreiben. Viele Kölner Bands in Mundart haben natürlich eigene Songs in den Tonstudios auf den Weg gebracht! Zu sehen und hören – ab 22.15 im WDR-Fernsehen am Mittwoch, dem 11.11.2020 – unter dem Motto: „Köln singt zohus“.

Köln singt zohus: Kölner Karnevals-Eröffnung

Eigene Werbung:

Jeck mich nochmal
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Werbung
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Gerd Böttcher

Gerd Böttcher

Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*     Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung

Werbung

Folge uns auf ...

Trending

KENNST DU SCHON …?

Tommy Engel

(Aktualisiert: November 2018) Ein alter Haudegen, der gleich für zwei Karrieren steht. Denn zum einen hat Richard Thomas Engel die Bläck Fööss mit gegründet und zum anderen ist er solo unterwegs als Tommy Engel. Angefangen…