Palaver ft. Klappstuhl Till Quitmann – Em Elfte Himmel

Das ist der dritte Streich von Klappstuhl Till Quitmann nach dem „Prima Kleber Leed“ und „Wär die FIFA ein Verein“ (mit Zeltinger & Kleimann). Diesmal ist ihm mit der jungen Band Palaver mit „Em elfte Himmel“ ein berührendes und besinnliches Lied über verstorbene, aber unvergessene Kölner Größen gelungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Hommage an verstorbene Kölner Größen

Das neue Lied der Hürther Band und dem Kölner Klappstuhl-Till ist eine Hommage an verstorbene, aber unvergessene Kölner. Die sind jetzt alle im elften Himmel – und der ist herrlich kölsch. Mit bestem Blick auf Köln schreibt dort Nikuta das Mottolied – und Lommi serviert! Im Himmel voller Kölner dürfen auch die FC-Spieler Flohe, Banach und Hans Schäfer, TV-Größen wie Dirk Bach und Alfred Biolek oder das Urgestein Trude Herr nicht fehlen. Und mittendrin beim Millowitsch, da sitzt jetzt der Süper, mit seiner Flitsch.

Illustriert von Don Lorenzo

Illustriert sind diese unvergessenen kölschen Größen mit bunten Zeichnungen vom Hürther Künstler Don Lorenzo. Diese Bilder werden alle im Musikvideo „Em elfte Himmel“ gezeigt und sind extra dafür angefertigt worden.

Palaver & Klappstuhl Till | Foto: Niki Siegenbruck

Wird „Em elfte Himmel“ ein Sessions-Hit?

Die Band Palaver und TV-Moderator Till Quitmann schweben aktuell „Em elfte Himmel“ – denn dieses kölsche Lied mit viel Nostalgie kommt schon jetzt beim Publikum gut an. Klar ist, es sticht mit der Thematik aus den restlichen Sessionsliedern 2023/2024 hervor. Der Kneipen-Chef Lutz Nagrotzki meint sogar: „Im Piranha sind schon viele Bands aufgetreten, ich habe einige Premieren gesehen und es wurden in all den Jahren unzählig viele Lieder bei „Loss mer singe“ mitgesungen. Ich sage: Das wird ein Hit!“ Dann drücken wir mal fest die Daumen!

Mehr Infos:

Palaver Website
Till Quitmann Website
Don Lorenzo Website

Werbung
Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
Email
Picture of Gerd Böttcher

Gerd Böttcher

Ich bin der Gründer von METAMA, der Firma, die auch für diesen Blog BANDS.koeln verantwortlich ist. Wie der Name schon sagt, wollen wir darin über Bands aus der Region Köln schreiben. Ich sehe mich in unserem Redaktions-Team als „Romantiker“, der ganz sachliche Schreibstil ist eher nicht mein Ding. Songs müssen in mir Bilder entstehen lassen; ansonsten fehlt mir irgendwie eine emotionale Bindung dazu. Wie sagt der Kölner so lapidar: „Jet jeck simmer all.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*     Diese DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld. Dieses Formular speichert den von Dir angegebenen Namen (Du kannst anstelle Deines echten Namens gerne ein Pseudonym verwenden!), die E-Mail-Adresse sowie den Inhalt (Deinen Kommentartext), damit wir den Überblick über auf dieser Website veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung

Unsere Musik

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Werbung

Unsere Lofi Beats

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge uns auf ...

Eigener Song

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigene Produktionen

Unser Lofi Hip Hop

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

KENNST DU SCHON …?

Doc Ben G.

(Aktualisiert: März 2023) Als Kunstfigur „Doc Ben G.“ schreibe ich einfach kleine Geschichten, entwickele daraus eine Song-Idee, singe die ein auf dem Handy, und suche mir einfach ein kleines Team, das Lust hat, den jeweiligen…

Can

(Aktualisiert: Januar 2023) Wenn es um deutsche Bands geht, die in der ganzen Welt bekannt sind, dann fallen Namen wie Kraftwerk, Scorpions, Tokio Hotel, Rammstein, KMFDM oder Modern Talking. Wenn es jedoch um deutsche Bands…